Hund Ernährung Bestandteile

Die ausgewogene Hundenahrung hat alle nahrhaften Elemente, die für eine gesunde Entwicklung von Haustieren wichtig sind. Organische Substanzen - Fette, Proteine und Kohlenhydrate sind für die Energieentwicklung notwendig. Darüber hinaus sind sie an hämopoetischen Prozesse beteiligt und regulieren auch die Arbeit einiger Organe.

Proteine

Proteine sind das wichtigste Baumaterial eines Organismus, da sie anteil der Schöpfung aller Gewebe nehmen. Hunde müssen sowohl pflanzliche und tierische Proteine im erforderlichen Umfang erhalten. Der Tagesbedarf für Proteine liegt bei 4,5 g auf 1 kg Gewicht für erwachsene Personen und bei Welpen liegt es bei 9 g.

Fette sind die organischen Substanzen, die für jeden Hund notwendig sind. Zu ihren Funktionen zählt:

  • Versorgung des Tieres mit Energie;
  • Beitrag zur Verdauung von A, D, E, K-Vitaminen;
  • Bereitstellung von Fettsäuren für den Organismus des Hundes.

Wenn das Tier keine Fettsäuren erhält, verschlechtert sich der Zustand seiner Haut und Haare und die Arbeit der Nieren und der Leber nimmt ab. Diese Substanzen spielen auch eine Rolle bei der Kontrolle einiger Störungen, beispielsweise einer Überempfindlichkeit gegenüber Flohbissen, Autoimmunerkrankungen und Krebs.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate liefern durch den allgemeine Kaloriengehalt einer Ration von Hunden den Hauptteil. Im Organismus werden Kohlenhydrate in Glukose verwandelt. Sie sind für die Erhaltung der Gesundheit der Leber sowie des Nerven- und Muskelsystems verantwortlich. Die tägliche Norm an Kohlenhydraten für erwachsene Tiere liegt bei 10 g auf 1 kg Körpergewicht; für Welpen 15,3 g. In Prozessen des Kohlenhydratstoffwechsels tragen Glucose, Glycogen und Ballaststoffe die wichtigste Rolle.

A
  • Aminosäuren
    • Aminosäuren sind Bestandteil von Proteinen. Sie sind in Futtermitteln tierischer Herkunft enthalten. Der Mangel an Aminosäuren führt beim Protein-Stoffwechsel zu Störungen, die ernsthafte Probleme mit dem Wachstum und der richtigen Entwicklung verursachen können.
    • Zu den Säuren, die für das Tier wichtig sind gehören die folgenden:
    • - Lysin ist eine wichtige Aminosäure, die eine Reihe von Funktionen ausführt, die für den Organismus des Hundes wichtig sind. Die bedeutendste davon ist die Teilnahme am Prozess der Synthese von Gewebeproteinen. Das Lysin ist auch für die Bildung von Insulin und Kreatin notwendig. Das letzte spielt eine wichtige Rolle bei der Wartung des Muskeltonus von Haustieren. Der Tagesbedarf eines erwachsenen Hundes für Lysin macht 60 mg auf 1 kg Körpergewicht aus.
  • Arachidonsäure
    • Arachidonsäure ist eine der Arten von komplexen Fettsäuren die in einem Organismus eines Hundes entwickelt werden.
    • Es ist notwendig, zu beobachten, dass die Samen des Tieres alle notwendigen organischen Elemente enthalten.
    • Der Mangel der Arachidonsäure führt zu:

    - Entwicklung einer Dermatitis;
    - Abnahme der Immunität;
    - Erkrankungen der Leber und der Nieren;
    - Augmentation der Menge an Leukozyten im Blut

  • Ascorbinsäure
    • Die Hauptrolle von Vitamin C im Organismus des Hundes die Steigerung der Immunität. Es nimmt auch Einfluss auf:
    • - Die Stärkung der Wände von Gefäßen;
    • - Den allgemeinen emotionale Hintergrund;
    • - Entwicklung des Organismus von Welpen.
    • Der Organismus des Hundes synthetisiert unabhängig Vitamin C. Aber es wird angenommen, dass viele Elemente, einschließlich Vitamin C, während Belastungen und Krankheiten energisch aus dem Tierorganismus gebracht werden. Aus diesem Grund sollte das Tier mit Futter das notwendige Volumen von Spurenstoffen erhalten.
B
  • Ballaststoffe
    • Ballaststoffe sind ein Verdauungsstoffe, die im Organismus des Hundes an den folgenden Prozessen beteiligt sind:
    • - Normalisierung des Stuhls;
    • - Prophylaxe des Darmkrebs;
    • - Gewichtsreduzierung.
    • Auch diese Substanz hilft bei Diabetum und einer Entzündung der Drüsenproktoren.
  • Beta-Karotin
    • Vitamin A und Beta-Carotin tragen zur Normalisierung einer Reihe von Prozessen in einem Organismus des Hundes bei:
    • - Erhöht die Echtheit von Viren und Infektionen;
    • - Prozess des Wachstums und der Entwicklung beschleunigen;
    • - Sehen, die Beweglichkeit und die Koordination werden verbessert.
    • Ein Mangel dieser Elemente kann eine Masse unangenehme Folgen verursachen, nämlich Depression von Funktionen einer endokrinen Drüse, Störung des Stoffwechsels und auch die Entwicklung von urogenitalen Erkrankungen.
  • Biotin
    • Biotin ist das Vitamin zur Förderung der Produktion von Hämoglobin im Organismus des Hundes. Außerdem hilft es bei:

    - Erhöhtem Haarausfall ;
    - Behandlung und Prophylaxe von Hauterkrankungen;
    - Depression von Schutzfunktionen des Immunsystems.

    • Biotin beschleunigt den Prozess des Metabolismus im Organismus. Der Mangel an diesem Vitamin kann zu erhöhter Müdigkeit, eine Schläfrigkeit, Appetitverlust und auch Muskelschmerzen führen.
  • Brennnessel
    • In der Veterinärmedizin in Form von Brennnesselöl zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung bei stumpfen Verletzungen, offenen Wunden, Hauterkrankungen und Eutererkrankungen.
    • Bei Hunden kann das Pulver aus getrocknetem Brennnesselkraut gelegentlich unters Futter gemischt werden und gibt ein glänzendes Fell, beugt zusätzlich rheumatischen Erkrankungen vor. Die Blutreinigung und Entgiftung bei Hunden wird mit einem milden Aufguss von Großer Klette und Brennnessel unterstützt.
C
  • Calcium
    • Kalzium ist eines der wichtigsten Elemente im Organismus eines Hundes und hat folgende Funktionen:

    - Bildung von Knochen und Zähnen;
    - Koagulabilität des Blut;
    - Reduzierung der Muskeln.

    • Ein Mangel an Kalzium wird häufig durch einen Überschuß an Phosphor gefolgt. Zur gleichen Zeit werden die Tiere schwach, es kommt zu einer Wachstumshemmung, Appetitverlust und einer Krümmung von Extremitäten.
  • Cholin
    • Cholin ist ein wichtiges Spurenelement, das die Verbesserung der Gehirnaktivität von Haustieren fördert. Auch die folgenden Funktionen gehören dazu:
    • - Fördert entgiftenden der Leber;
    • - Verhindert Verfremdungen;
    • - Verbessert die Verdauung.
    • Die Notwendigkeit von Cholin bei einem Vorherrschen im Verhältnis zu Fettprodukten besteht häufiger, sowie auch bei einem B5 Vitamin Überschuss.
  • Chrom
    • Chrom ist der wichtigste Spurenstoff an vielen Prozessen des Organismus beteiligt.
    • Zu ihren nützlichen Eigenschaften zählen die folgenden:
    - Verringerung des Risikos der Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen;
    - Stärkung der Knochen und Gelenke.
    • Zusatzstoffe mit Chrom ist speziell für Haustiere mit Übergewicht empfohlen. Das Fehlen dieses Elements in einem Organismus von Tieren beeinflußt den Zustand der Haare, der Klauen und Knochen, wie sie bei der größten Anzahl vorhanden sind.
  • Cystin
    • Cystin ist eine Aminosäure, die Insulin im Blut aktiviert. Cystin führt zusammen mit einem Teil Tryptophan zur Bildung von Gallensäuren. Dadurch fördert es eine wirksame Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm.
D
  • DL-Methionin
    • Methionin ist eine unersetzliche Aminosäure. Seine Funktionen im Organismus des Hundes sind:
    • - Anpassung der Salpeter-Balance;
    • - Beteiligung an der Synthese des Kreatins, Adrenalins und einiger anderer Verbindungen, die wichtig für ein Tier sind;
    • - Entfernung von überschüssigem Fett aus der Leber;
    • - Verhinderung der Vertagung von Fetten an den Wänden der Gefäße und in der Leber;
    • - Positiver Einfluss auf Verdauungsprozesse;
    • - Neutralisierung einer Reihe von toxischen Produkten;
    • - Haarwachstumsstimulation, usw.
E
  • Eisen
    • Eisen ist notwendig für Haustiere zur Prophylaxe von Anämie, die steigende Belastbarkeit bei Krankheiten eines Organismus und zur Appetitverbesserungen.
    • Auch Eisen beteiligt sich an den beiden Prozessen, die von entscheidender Bedeutung für den Organismus sind: am Stoffwechsel und an der Synthese des Hämoglobin.
    • Der Prozess der Gewebeatmung erfolgt auch mit der Teilnahme von Eisen. Anzeichen für einen Eisenmangel sind eine generelle Schlaffheit, eine Anämie und ein schwaches Wachstum.
  • Eiweiß
    • Proteine sind die Hauptquelle von Aminosäuren. Diese Substanzen sind für eine Reihe von Prozessen im Organismus des Hundes verantwortlich. Zum Beispiel:

    - Normalisierung des Stoffwechsels ;
    - Intensivierung der Schutzfunktionen ;
    - Verdauungsverbesserung usw.

    • Es ist bemerkenswert, dass der Organismus eines Hundes keine Proteinreserven hat. Aus diesem Grund lohnt es sich, darauf zu achten, dass diese Elemente bei einer Tagesration des Hundes vorhanden sind.
F
  • Folsäure
    • Folsäure ist ein wichtiges Vitamin, das für die korrekte Funktion des Immun- und Kreislaufsystem erforderlich ist. Es wirkt sich auch positiv Arbeit des Marks und den Zustand von Schleimhäuten aus.
    • Vitamin B9 wird besonders für schwangere Hunde empfohlen, da es einen positiven Einfluss auf das Genitalsystem von Hunden hat. Es verhindert auch die Entstehung von angeborenen Erkrankungen für den Nachwuchs.
G
  • Geflügelprotein
    • Es wird angepriesen als hochwertig und kaum Allergie-auslösend, bzw. sollen Hunde mit Allergien dann keine oder nur wenig Symptome zeigen.
  • Glucose
    • Die Glucose ist eine Energiequelle für den Organismus eines Hundes. Dieses wichtige Element ist notwendig für die korrekte Arbeit des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems. Jedoch kann der Überschuß an Glucose im Blut überschüssiges Gewicht beim Tier verursachen.
  • Glycogen
    • Glycogen führt die Funktionen aus, die von entscheidender Bedeutung für den Organismus sind - es regelt das Niveau von Glukose im Blut. Es ist auch wichtig für die korrekte Funktion und die Filtration der Leber.
H
  • Histidin
    • Histidin fördert viele wichtige Prozesse, die Erstens für die Gesundheit von Hunden notwendig ist und Zweitens die richtige Energiebilanz im Organismus von Tieren und an den Bildungsprozessen des Blutes beteiligt ist - die Erythrozyten- und Hämoglobinbildung. Es ist auch für die vollständige Entwicklung von Muskeln und Sehnen notwendig. Der tägliche Bedarf an Histidinum für erwachsene Tiere liegt bei 60 mg auf 1 kg Körpergewicht.
I
  • Inositol
    • Inositol (Vitamin B8) übt einen positiven Einfluss auf den Organismus eines Hundes. Es hilft, ein Glykogen als Energiequelle zu nutzen und es bringt Vorteile bei der Diabetes Mellitus und einigen anderen an überschüssiges Körpergewicht gebunden Krankheiten.
    • Ein Mangel an Inositol provoziert Muskelschmerzen, sowie Probleme mit der Leber und der Gallenblase.
J
  • Jod
    • Jodverbindungen werden in der Schilddrüse gebildet und gesammelt. Dort seine Rückstellung und Verteilung erfolgen.
    • Jod ist wichtig für:
    • - Die einwandfreie Funktion des Entstehungsystems;
    • - Differenzierungen von Zellen;
    • - Anpassungen des Prozesses des Stoffwechsels.
    • Der Jodmangel wirkt sich negativ auf Entstehungssystem aus, da dieses Spurenelement untrennbar mit Hormonen verbunden ist.
K
  • Kalium
    • Kalium ist die Mineralsubstanz, die für Hunde aller Rassen und jeden Alters wichtig ist. Seine Rolle im Organismus ist groß:

    - Teilnahme am Proteinstoffwechsel;
    - Anpassung des Gehalts an Wasser im Gewebe;
    - Wartung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Blut

  • Kobalt
    • Cobalt enthält Vitamin B12, die eine wichtige antianemic Wirkung hat. Es nimmt an der Synthese dieses Vitamins teil.
    • Auch dieses Element hat einige andere nützliche Eigenschaften:
    - Erhöht den Hämoglobinspiegel;
    - Beschleunigung des Prozessesdes Stoffwechsels;
    - Verbessert die Gärung im Magen;
    • Cobalt enthält in der erforderlichen Menge speziellen Minerale für die zusätzliche Ernährung.
  • Kohlenhydrate
    • Kohlenhydrate sind eine hervorragende Energie- und Lebensquelle. Sie versorgen Gewebe mit Glucose, und nehmen an der Bildung vieler Aminosäuren und struktureller Komponenten von Geweben teil.
    • Es gibt schnelle oder langsame Kohlenhydrate, die auf verschiedene Weise einen Organismus übersättigen . "Langsame" Kohlenhydrate, die in Getreide, Obst und Gemüse enthalten sind, sind nützlicher.
    • Die tägliche Norm an Kohlenhydraten für erwachsene Tiere liegt bei 10 g auf 1 kg Körpergewicht; für Welpen 15,3 g. In Prozessen des Kohlenhydratstoffwechsels tragen Glucose, Glycogen und Ballaststoffe die wichtigste Rolle.
  • Kupfer
    • Kupfer ist ein wichtiges Spurenelement, ein Mangel ist schädlich für den Zustand des Organismus eines
    • Tieres und kann zu den folgenden Komplikationen führen:

    - Anämien;

    - Schäden an Knochen und deren verlangsamtes Wachstum;

    - Herzversagen;

    - Depression des reproduktiven Potenzials.

    • Auch Kupfer ist wichtig für Xanthophyl da es ein Teil eines Melanin ist. Dank dieses Elements bleibt ein gesundes Aussehen von Fell und Haare erhalten.
L
  • L-Carnitin
    • Das Karnitin im Organismus des Hundes nimmt an der Lieferung von Fettsäuren zum Mitochondrion teil, wo der Prozess ihrer Oxidation stattfindet. Zur gleichen Zeit wird eine große Menge an Energie gebildet. Das Karnitin ist besonders nützlich für Hunde mit Herzbeschwerden, Übergewicht und spürbaren Belastungen.
  • Linolsäure
    • Diese Fettsäure hat großen Wert für die Erhaltung der Gesundheit der Hunde. Insbesondere beeinflusst es:

    - Den Zustand von Haut und Haar;
    - Die Genitale Fähigkeit;
    - Die Nierenfunktion.

    • Arachidonsäure wird im Organismus des Hundes in dieser Substanz gebildet. Sein Mangel führt dazu, dass die Immunität verringert wird und Krankheiten der Leber und andere Probleme auftreten.
M
  • Magnesium
    • Magnesium ist verantwortlich für die folgenden Prozesse:

    - Energieerzeugung auf zellulärer Ebene;
    - Gesundheit der Knochen;
    - Arbeit des Nervensystems;
    - Absorption und Verwendung einiger Vitamine und Mineralien;
    - Wachstum der Zähne.

    • Magnesium stört den Überschuss des Kalziums in den Zellen. So verhindert es eine überschüssige Muskelspannung. Bei einem Mangel dieser Substanz, kann man eine Übererregbarkeit und Krämpfe beobachten. Wenn der Ausfall von Magnesium einen chronischen Charakter erhält, sind die Kaliziumsalze an den Wänden der Gefäße.
  • Mangan
    • Mangan ist ein wichtiges Spurenelement, das in allen Geweben und Organen enthalten ist. Aus diesem Grund hat es Auswirkungen auf den gesamten Organismus, dazu zählen:
    - Positive Auswirkung auf die Entwicklung von Knochen;
    - Regelt den Zustand des Nervensystems;
    - Beteiligt sich am Fermentationsprozess.
    • Der Mangel an Mangan führt zu Problemen am Skelett und den Gelenken und auch zu Störungen der Funktionen des Entsteheungssystems.
  • Methionin
    • Methionin ist eine unersetzliche Aminosäure. Seine Funktionen im Organismus des Hundes sind:
    • - Anpassung der Salpeter-Balance;
    • - Beteiligung an der Synthese des Kreatins, Adrenalins und einiger anderer Verbindungen, die wichtig für ein Tier sind;
    • - Entfernung von überschüssigem Fett aus der Leber;
    • - Verhinderung der Vertagung von Fetten an den Wänden der Gefäße und in der Leber;
    • - Positiver Einfluss auf Verdauungsprozesse ;
    • - Neutralisierung einer Reihe von toxischen Produkten;
    • - Haarwachstumsstimulation, usw.
    • Das Fehlen dieser Aminosäure kann bei erwachsenen Hunden entstehen, wenn sie pflanzliche Nahrung und Innereien essen. Der tägliche Wert von Methionin für erwachsene Hunde liegt bei 70 mg auf 1 kg Körpergewicht.
  • Mineralstoffe
    • Die für Tiere benötigten Mineralien, lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Mengenelemente und Spurenstoffe.
    • Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Chlorid und Schwefel gehören zu den Mengenelementen. Zu den Spurenstoffen gehören Chrom, Kobalt, Jod, Kupfer, und weitere.
    • Der Tägliche Bedarf an Mineralien der Mengenelemente, beträgt mehrere Milligramm bis mehrere Gramm. Wogegen der benötigte Anteil an Spurenelementen um mehr als das Zehnfache geringer ist.
  • Molybdän
    • Molybdän ist ein Spurenstoff, der für jeden Organismus wichtig ist.
    • Dieses Mineral besitzt die folgenden Eigenschaften:
    • - Verstärkt die diamantene Substanz des Zahnes;
    • - Beteiligt sich bei der Verdauung von Stickstoff;
    • - Ist ein Teil wichtiger Enzyme.
    • Die Konzentration eines Molybdän in einem Organismus sollte nicht groß sein. Normalerweise enthalten Futter und Ergänzungen die benötigte ausgeglichene Menge an diesen Mineralverbindungen.
N
  • Natrium
    • Bei Mangel an Natrium werden die folgenden Erkrankungen beobachtet:

    - Schlaffheit ;
    - Veränderungen im Bewusstsein;
    - Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems usw.

  • Natriumchlorid
    • Natrium und Chlor nehmen an der Wartung des osmotischen und Säure-Basen-Gleichgewicht teil. Natrium ist vor allem in weichen Geweben und Flüssigkeiten des Körpers vorhanden.
    • Die Rolle dieses Elements in einem Organismus von Tieren sind folgende:
    - Reduzierung der Muskeln;
    - Übertragung von Nervenimpulsen;
    - Sättigung der Zellen durch Glucose.
    • Chlor ist in der interzellulären Flüssigkeit, Blut, Haut und Knochengewebe vorhanden. In Form der Salzsäure ist es ein Teil des Magensafts.
    • Wenn das Tier nicht genügend Natrium und Chlor erhält, verschlechtert sich sein Appetit und das Wachstum und die Entwicklung werden verlangsamt. Bei einem Mangel an Chlor nimmt die Sekretion der Salzsäure ab.
    • Es führt zu Fehlern beim Verdauungsprozess.
  • Nicotinsäure
    • Der Mangel an Nikotinsäure des Organismus eines Hundes provoziert Störungen in der Arbeit des Nerven- und Verdauungssystems. Zugleich wird die Zunge dunkelbraun, dann kirschrot und sogar schwarz. Auch andere Probleme sind möglich, zum Beispiel:
    • - Verschlechterung des Appetits;
    • - Abmagerung;
    • - Scham, Schwellungen, Unebenheit, Häutung;
    • - Fehlen von Koordination
O
  • Omega-3
    • Omega-3-Fettsäuren tragen eine der wichtigsten Aufgaben für den Organismus eines Hundes. Sie sind fähig, das Wachstum von malignen Tumoren zu verhindern. Diese ungesättigten Fettsäuren sind auch dafür da:

    - Stärkung des Immunsystems;
    - Reduzieren des Cholesterinspiegels im Blut;
    - Förderung der Prophylaxe einer Allergie.

    • Unter Berücksichtigung aller positiven Eigenschaften von Omega-3-Säure, ist es schwierig, seine Bedeutung für eine Ration eines Hundes nicht zu überschätzen.
  • Omega-6
    • Omega-6-Fettsäuren sind sehr wichtig für die Erhaltung der Gesundheit der Haut und Haare von Hunden. Aber ein Mangel an Omega-6 kann die Schleimhaut und das Integumente beschädigen. Folgende Teile können Krankheiten aufweisen:

    - Verdauungsröhre;
    - Atem- und Genitalsystem;
    - Dermatologischer Charakter.

    • Auf eine ausreichende Menge an Omega-6-Säure in einem Organismus sollte geachtet werden. Die Haare des Hundes wird dicht und brillant.
P
  • Phenylalanin
    • Phenylalanin ist in vielen Proteinquellen enthalten. Diese Aminosäure ist für die Aufrechterhaltung der Aktivität von Enzymen erforderlich, die eine wichtige Rolle bei den Verdauungprozessen spielen. Außerdem sichert sie die korrekte Funktion von Hormonen. Bei einem Mangel an Phenylalanin, ist es erforderlich die Menge an Protein im Verhältnis für den Hund zu vergrößern. Die Notwendigkeit dieser Aminosäure für erwachsene Tiere liegt bei 65 mg auf 1 kg Körpergewicht.
  • Phosphor
    • Phosphor ist entscheidend für die Bildung eines starken Skelett und Zähne von Hunden. Es spielt auch eine wichtige Rolle beim Verlauf des Stoffwechsels und bei der Wartung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Bluts.
    • Phosphor bei der Fütterung ist notwendig für eine gesunde Entwicklung des Organismus und des Wachstums. Vergessen Sie nicht, dass Hunde Verletzungen des Muskel-Skelett-Systems sind besonders geneigt sind. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass das Futter des Tieres alle notwendigen Mineralstoffe und Vitamine erhält, um Muskeln und Knochen zu fördern.
  • Pyridoxin
    • Vitamin B6 oder Pyridoxin ist unersetzlich für die korrekte Funktion von Immun- und Nervensystemen des Tieres. Es hat folgende Auswirkungen:

    - Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen erhöht;
    - Verbessert den Zustand der Haut;
    - Der Zustand des Genitalystems wird stärker.

    • Trotz der Tatsache, dass das Pyridoxin von Darmmikroorganismen entwickelt werden kann, kommt die Hauptmenge an Vitamin mit der Ernährung für das Haustier in den Organismus
R
  • Riboflavin
    • B2 Vitamin ist ein wichtiger und notwendiger Bestandteil einer Ration von jedem Hund. Riboflavin fördert:
    • - Normale Arbeit der Netzhaut des Auges;
    • - Verhinderung einer Dermatitis;
    • - Die korrekte Funktion des zentralen Nervensystems.
    • Vitamin B2 verbessert den Stoffwechsel im Organismus. Es nimmt an der Transformation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in Energie teil.
S
  • Schwefel
    • Schwefel in einem Organismus von Tieren ist Teil der Aminosäuren. Der größte Anteil befindet sich in der Haut, dem Indumentum und den Hufen.
    • Die wichtigsten Funktionen sind folgende:
    - Beteiligung an der Erstellung von Gewebe;
    - Schutz des Organismus vor schädlichen Fremdstoffen;
    - Aufrechterhaltung des guten Zustands der Wolle.
    • Wenn dem Organismus eines Tieres Schwefel fehlt, dann gibt es zahlreiche Probleme, einschließlich einer Anorexie, Schwäche und einem Gewichtsverlust.
  • Selen
    • Die therapeutische Eigenschaften von Selenium wurden vor nicht allzu langer Zeit entdeckt. Dennoch wirkt sich dieses Spurenelement ausschließlich sich positiv auf den gesamten Organismus des Tieres aus. insbesondere:
    - Reguliert Oxidationsprozesse;
    - Stärkt das Immunsystem;
    - Hat antioxidantische Wirkung.
    • Selenium wird gut mit Vitamin E kombiniert. in Kombination haben diese beiden Substanzen eine bemerkenswerte medizinische Wirkung auf den Hautzustand und die Leberfunktion.
T
  • Taurin
    • Das Taurin ist wichtig für die ordnungsgemäße Arbeit des Herzens und der Sehschärfe von Haustieren. Es ist auch hierbei wichtig:
    • - Wirkt sich positiv auf Nerven- und Immunsystem aus;
    • - Stört Entstehung von Thromben;
    • - Stellt eine normale embryonale Entwicklung her.
    • Anders als bei Katzen kann der Organismus von Hunden unabhängig voneinander ein Taurin synthetisieren. Dennoch kann ein Mangel während einer proteinreduzierten Diät entstehen.
  • Thiamin
    • Vitamin B1 ist für den richtigen Prozess des Metabolismus wesentlich zuständig. Es ist auch für die normale Arbeit von Muskeln, Herz und des Nervensystems notwendig. Eine ausreichende Menge Vitamin B1 verbessert:
    • - die Arbeit des Verdauungstrakt ;
    • - den Zustand der Haut;
    • - die Arbeit des Nervensystems;
    • - den Tonus von Muskeln und Herz.
    • Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, dass Vitamin B1 durch thermischen Einfluss beschädigt wird. Wenn Sie das Tier füttern, ist es wichtig, diese Tatsache zu berücksichtigen.
  • Tryptophan
    • Tryptophan ist in Kohlenhydrate enthalten, insbesondere in Pflanzenöl und Milch. Es hat irritierende Eigenschaften und wirkt sich auch positiv auf die Entwicklung der Muskulatur. Der tägliche Bedarf von Tryptophan für Hunde liegt bei 15 g auf 1 kg Körpergewicht.
V
  • Vitamin A
    • Vitamin A und Beta-Carotin tragen zur Normalisierung einer Reihe von Prozessen in einem Organismus des Hundes bei:

    - Erhöht die Echtheit von Viren und Infektionen;
    - Prozess des Wachstums und der Entwicklung beschleunigen;
    - Sehen, die Beweglichkeit und die Koordination werden verbessert.

    • Ein Mangel dieser Elemente kann eine Masse unangenehme Folgen verursachen, nämlich Depression von Funktionen einer endokrinen Drüse, Störung des Stoffwechsels und auch die Entwicklung von urogenitalen Erkrankungen.
  • Vitamin B1
    • Vitamin B1 ist für den richtigen Prozess des Metabolismus wesentlich zuständig. Es ist auch für die normale Arbeit von Muskeln, Herz und des Nervensystems notwendig. Eine ausreichende Menge Vitamin B1 verbessert:
    • - die Arbeit des Verdauungstrakt ;
    • - den Zustand der Haut;
    • - die Arbeit des Nervensystems;
    • - den Tonus von Muskeln und Herz.
    • Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, dass Vitamin B1 durch thermischen Einfluss beschädigt wird. Wenn Sie das Tier füttern, ist es wichtig, diese Tatsache zu berücksichtigen.
  • Vitamin B12
    • Vitamin B12 ist eine der wenigen Elemente, die im Organismus eines Hundes gesammelt werden. Es fördert:

    - Hämoglobinspiegel;
    - Die Bildung von Nervenzellen;
    - Die Senkung des Cholesterinspiegels.

    • Der Mangel an Vitamin B12 wird durch die folgenden Symptome sichtbar: Appetitlosigkeit, erhöhte Müdigkeit und Reizbarkeit, eine Arrhythmie und eine Dyspnoe nach einer milden Übungsbelastungen.
  • Vitamin B2
    • B2 Vitamin ist ein wichtiger und notwendiger Bestandteil einer Ration von jedem Hund. Riboflavinum fördert:

    - Normale Arbeit der Netzhaut des Auges;
    - Verhinderung einer Dermatitis;
    - Die korrekte Funktion des zentralen Nervensystems.

    • Vitamin B2 verbessert den Stoffwechsel im Organismus. Es nimmt an der Transformation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in Energie teil.
  • Vitamin B5
    • Vitamin B5 bietet einen vollwertigen Stoffwechsel des Hundes. Auch Pantothensäure ist besonders wichtig für die Erhaltung der gesunden Haut und Haare. Dieses Vitamin regelt:

    - Verhinderung einer Dermatitis;
    - Anhaften von Wunden;
    - Behandlung von Krankheiten der Nieren.

    • Pantothensäure beeinflusst auch die Arbeit des Nervensystems positiv.
  • Vitamin B6
    • Vitamin B6 oder Pyridoxin ist unersetzlich für die korrekte Funktion von Immun- und Nervensystemen des Tieres. Es hat folgende Auswirkungen:
    • - Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen erhöht;
    • - Verbessert den Zustand der Haut;
    • - Der Zustand des Genesialystems wird stärker.
    • Trotz der Tatsache, dass das Pyridoxin von Darmmikroorganismen entwickelt werden kann, kommt die Hauptmenge an Vitamin mit der Ernährung für das Haustier in den Organismus.
  • Vitamin B8
    • Inozitol (B8 Vitamin) übt einen positiven Einfluss auf den Organismus eines Hundes. Es hilft, ein Glykogen als Energiequelle zu nutzen und es bringt Vorteile bei der Diabetes Mellitus und einigen anderen an überschüssiges Körpergewicht gebunden Krankheiten.
    • Ein Mangel an inozitol provoziert Muskelschmerzen, sowie Probleme mit der Leber und der Gallenblase.
  • Vitamin B9
    • Folsäure ist ein wichtiges Vitamin, das für die korrekte Funktion des Immun- und Kreislaufsystem erforderlich ist. Es wirkt sich auch positiv Arbeit des Marks und den Zustand von Schleimhäuten aus.
    • Vitamin B9 wird besonders für schwangere Hunde empfohlen, da es einen positiven Einfluss auf das Genesialsystem von Hunden hat. Es verhindert auch die Entstehung von angeborenen Erkrankungen für den Nachwuchs.
  • Vitamin C
    • Die Hauptrolle von Vitamin C im Organismus des Hundes die Steigerung der Immunität. Es nimmt auch Einfluss auf:
    • - Die Stärkung der Wände von Gefäßen;
    • - Den allgemeinen emotionale Hintergrund;
    • - Entwicklung des Organismus von Welpen.
    • Der Organismus des Hundes synthetisiert unabhängig Vitamin C. Aber es wird angenommen, dass viele Elemente, einschließlich Vitamin C, während Belastungen und Krankheiten energisch aus dem Tierorganismus gebracht werden. Aus diesem Grund sollte das Tier mit Futter das notwendige Volumen von Spurenstoffen erhalten.
  • Vitamin D
    • Vitamin D erhöht die Verdauung von Kalzium und Phosphor. Und es bedeutet, dass es folgende Einflüsse nimmt:

    - Bildung der Knochen von Welpen;
    - Stärkung des Immunsystems;
    - Arbeit der Leber und des Magen-Darm-Traktes.

    • Der Mangel an Vitamin D kann bei Welpen zu Entwicklung einer Rachitis führen. Welpen von Doggen, Bernhardinern und anderen großen Rassen die 2 bis zu 6 Monate alt können häufiger krank sein, als wenn sie sich in einer aktiven Wachstumsphase befinden.
  • Vitamin D3
    • Vitamin D3 im Organismus des Hundes führt zu Folgendem:
    • Beschleunigt die Absorption von Phosphor und Calcium aus dem Darm;
    • Regelt den Prozess der Entfernung von Phosphor und Kalzium durch die Nieren;
    • Liefert das optimale Gehalt an Phosphor und Calcium in die Knochen.
    • Bei Mangel an Vitamin D3 können Knochen und Gelenke deformiert werden. Der Mangel dieser Substanz ist sehr gefährlich für Welpen von großen und mittleren Rassen (Huskys, Schlittenhunde, Rottweiler, Deutsche Schäferhunde, Bordeauxdoggen, Bulldoggen, Doggen).
  • Vitamin E
    • Vitamin E ist eines der notwendigen Elemente für die korrekte Entwicklung eines Hundes. Es fördert:

    - Schutz des Organismus gegen Bakterien und Infektionskrankheiten ;
    - Beschleunigung des Prozesses der Neubildung des beschädigten Gewebes;
    - Bildung von Kapillaren und Verbesserung der Spannkraft von Gefäßen.

    • Vitamin E sollte bei einer täglichen Ration für das Tieres auf jeden Fall vorhanden sein. Die Sache ist, dass 70% der täglichen Standardrate dieses Vitamins unabhängig vom Ausgang des Organismus ist. Aus diesem Grund muss es regelmäßig zugegeben werden.
Z
  • Zink
    • Zink ist ein wichtiger Mineralstoff für einen Teil der qualitativen Vitaminpräparate und Medikamente.
    • Es besitzt die folgenden Eigenschaften:
    • Vergrößert die Aktivität von Enzymen; leiset die lipotropic Wirkung  
    • Beschleunigt den Zerfall von Fetten;
    • Verbessert die Bedingungen der Haare und der Haut;
    • Wirkt sich positiv auf den Kohlenhydratstoffwechsel;
    • Nimmt an Oxidations-Reduktions-Prozesse teil.
    • Das Risiko der Entwicklung von Zinkmangel kann entstehen, wenn die Pflanzenernährung in bei einem Tier überwiegt.
Folge Zoobio auf
  • Twitter
  • Google+
  • Facebook
  • Facebook

BIO Zertifizierter Online Händler - de - oko - 006 de - oko - 006

Kundenservice
Über Zoobio
Sicher einkaufen
  • Schneller Versand
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Ver­schlüs­se­lung
  • Günstige Preise
Sicher bezahlen
  • VISA
  • Vorkasse
  • PayPal
  • Sofortüberweisung