Den passenden Käfig für Papageien finden

Käfig für PapagaienWenn man sich ein Tier halten möchte, ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass es sich um eine artgerechte Haltung handelt. Dabei ist es in erster Linie egal, um welches Tier es sich handelt.

Ob Katzen, Hunde, Nagetiere oder Vögel, alle Lebewesen brauchen Platz sowie eine möglichst natürliche Umgebung, welche die eigentlichen Bedürfnisse befriedigt. So ist es auch bei den Papageien.

Wer sich einen Papagei anschaffen möchte, sollte sich erst einmal genauer ansehen, welche Anforderungen von den Tieren gestellt werden.

Da es weitaus mehr als 350 unterschiedliche Papageienarten gibt, ist es wichtig, die Anforderungen an die Haltung genauestens unter die Lupe zu nehmen. In diesem Artikel dreht sich alles darum, wie man einen passenden Papageienkäfig für sein neues Haustier findet, damit sich der gefiederte Freund von Anfang an sehr wohl fühlt und Sie gemeinsam viele spannende und unvergessliche Jahre erleben.

Der Käfig für Papageien

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Papageienarten, welche alle ganz unterschiedliche Anforderungen an ihre Haltung haben. Unterschieden wird zwischen Graupapagei, Amazonen, Ara und Kakadu. Wichtig ist es immer, den Käfig so auszuwählen, dass dieser die Mindestmaße ohne Probleme aufweist.

Natürlich brauchen kleine Orangenköpfchen nicht so viel Platz wie der Ara, trotzdem sollte auch hier der Käfig lieber in einer Nummer größer gewählt werden. Zusätzlich ist zu bedenken, dass Papageien nicht alleine gehalten werden sollten, denn auch Vögel können vereinsamen. Außerdem ist es alleine schnell langweilig und Langeweile kann bei Vögeln schnell zu gesundheitlichen Problemen führen. Wie die Mindestmaße für die einzelnen Papageienarten aussehen, wird vom Tierschutz explizit vorgegeben.

Das sollten Sie sich vor dem Kauf eines Papageienkäfigs überlegen

Generell ist von Spontankäufen eines Käfigs dringend abzuraten. Wichtig ist es somit, sich die einzelnen Käfige genauer anzuschauen und auch daheim zu schauen, wo dieser Käfig in Zukunft stehen soll. So kann genau ausgemessen werden, wie viel Platz maximal vorhanden wäre. Entscheiden Sie sich am besten für einen Platz, der schön groß ist, um Ihren Tieren möglichst viel Platz zu bieten und einen großen Käfig auszuwählen.

Vögel mögen es im Übrigen, wenn sie alles im Blick haben oder aber nach draußen in die Natur schauen können. Im Sommer lieben es die Tiere, wenn sie bei schönem Wetter auch mal einen schattigen Platz draußen bekommen, wo der Käfig schön geschützt steht und die Vögel die frische Luft genießen können.

Zusätzlich sollten Sie im Vorfeld wissen, wie viele Tiere Sie auf einmal halten möchten. Vor allem bei den kleinen Papageien, den sogenannten Argaponiden, handelt es sich um unzertrennliche Papageien. Das bedeutet, dass diese sich an einen Partner binden und diesen bis zum Tod nicht mehr verlassen. Sie sind, wie der Name bereits vermuten lässt, unzertrennlich und brauchen ihren Partner, um gesund und glücklich zu sein. Viele entscheiden sich jedoch direkt, mehrere Papageien auf einmal zu halten, sodass der Vogelkäfig selbst nicht ausreichen würde, sondern eine Vogelvoliere die richtige Entscheidung wäre.

    Wie groß sollte der Papageienkäfig sein?

    Wie bereits erwähnt, sollte der Käfig für Ihren Papagei möglichst groß sein, jedoch mindestens die Größe haben, damit die Tiere ihre Flügel komplett ausfahren und mit ihnen schlagen können. Beim dem Ausbreiten der Flügel sollten diese nicht den Käfig berühren, sodass hier noch Platz vorhanden sein muss. Sobald es zu einer Einschränkung diesbezüglich kommt, handelt es sich nicht um eine artgerechte Papageienhaltung.
    Des Weiteren ist dringend darauf zu achten, dass die Gitterstäbe einen passenden Abstand haben, der so gewählt wird, dass die Tiere nicht den Kopf durch die Gitterstäbe stecken können. Das könnte ansonsten schnell zu schwerwiegenden Verletzungen am Kopf- sowie dem Halsbereich kommen.

    Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Papageien um sogenannte Senkrechtstarter handelt, ist es wichtig, dass der Käfig nicht in die Höhe, sondern in die Breite geht. Die hohen Käfige hingegen sind eher für die menschlichen Bedürfnisse ausgelegt anstatt für die der Tiere hergestellt. Wichtig ist es ebenso, auf die Mindestmaße zu achten, welche für jede Papageienart vorgeschrieben wird.
    Vogelkäfige

    Was ist beim Kauf von einem Papageienkäfig noch zu achten?

    Neben der Tatsache, dass der Käfig für die ausgesuchten Papageien zwingend groß genug sein sollte, gibt es beim Kauf noch viele weitere Dinge zu beachten. Welche das sind, erfahren Sie im Folgenden:

    Reinigung

    Sie müssen den Papageienkäfig in regelmäßigen Abständen reinigen und vom Kot sowie Urin befreien. Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Reinigung schnell und einfach möglich ist und Sie sich in Zukunft nicht jedes Mal abmühen müssen. So gibt es zum Beispiel Modelle, bei denen der untere Bereich einfach herausziehbar ist und so schnell gereinigt werden kann, ohne dabei den Käfig selbst bewegen zu müssen. Denken Sie jedoch auch an die Käfigausstattung. Denn auch Spielzeug, Stangen und Co. gilt es, einmal im Monat zu säubern.

    Die Türen

    Die kleinen Türen sollten einfach zu öffnen sein. Das natürlich nur für Sie als Besitzer. Viele Papageien sind sehr intelligente Tiere und haben es schnell raus, wie die kleinen Klappen am Käfig geöffnet werden können. Zusätzlich sollten diese groß genug sein, sodass die Tiere problemlos für Ihren Freiflug hindurch passen oder Sie Ihre Hand hindurch stecken könne, um Futterschalen oder Trinknäpfe auszuwechseln. Seitlich angebrachte Futtertüren sind besonders praktisch, sodass die Futternäpfe entnommen werden können, ohne dabei die Haupttür zu nutzen.

    Dachklappen

    Dachklappen sind ebenso sehr beliebt. Kein Wunder, denn sie lassen sich ideal als Sitzgelegenheit bzw. als Freisitz umfunktionieren. Wer sich nun fragt, was daran für den Besitzer praktisch sein soll, dem wird gleich direkt ein Licht aufgehen. Das hat vor allem mit der permanent arbeitenden Verdauung der Tiere zu tun. Im Durchschnitt scheiden die einzelnen Papageien alle 20 Minuten Kot aus. Genießen die Tiere nun länger den Freisitz, so fällt der Kot direkt auf den Käfigboden, was für sie weniger Zeit bei der Reinigung bedeutet. Der restliche Teil des Zimmers wird also weitestgehend verschont.

    Transportmöglichkeiten

    Es gibt unterschiedliche Situationen, in denen der Papageienkäfig auch mal bewegt werden muss. Da die meisten Modelle, zumindest wenn man die Tiere artgerecht halten möchte, recht groß ausfallen und somit einiges an Gewicht auf die Waage bringen, sollten Sie am besten über feststellbare Rollen verfügen. Für den Gang zum Tierarzt nutzen die meisten Papageienhalter separate Transportboxen, sodass diese Transportmöglichkeit beim Kauf in der Regel keine Rolle spielt.

    Material

    Das Material ist natürlich ebenfalls sehr wichtig und sollte schön hochwertig und robust sein. Zusätzlich sollte diese gesundheitlich völlig unbedenklich sein, denn Papageien knabbern auch bei Langeweile gerne mal die Stäbe an. So kann es auch schnell passieren, dass durch das Abknabbern etwas Lack abgeht oder andere Beschädigungen hervorgerufen werden. Aus diesem Grund ist die Materialwahl sehr wichtig. In der Regel ist ein solcher Käfig jedoch mit dem Wissen von genau dieser Knabberleidenschaft konzipiert worden. Am besten sind Käfige aus Edelstahl oder mit Pulver- und Hammerschlagbeschichtung. Auf blei- und zinkhaltiges Material hingegen sollten Sie dringend verzichten, da diese Metalle zu eventuellen Schwermetallvergiftungen führen würde und für die lieben Tiere schlimme Folgen haben könnten.

    Was ist bei der Haltung in Käfigen noch zu beachten?

    Ganz unabhängig von der Größe des Käfigs ist es wichtig, dass Ihre Tiere mehrstündige Freiflüge genießen können. Auch eine große Voliere kann diesen Freiflug in der Wohnung niemals ersetzen, sodass die Größe hier wirklich keine Rolle spielt. Wer seine Papageien artgerecht und fair für das Tier halten möchte, muss von Anfang an sichergehen, dass die Freiflüge gewährleistet werden können. Das nicht nur unabhängig von der Käfiggröße, sondern ebenfalls ganz unabhängig von der Papageienart.

    Des Weiteren sollte Ihnen bewusst sein, dass mit der Anschaffung eines Papageien eine langjährige Verantwortung auf Sie zukommt, welche nicht gerade selten sogar lebenslang bedeutet. Papageien können in der Gefangenschaft bis zu 90 Jahre alt werden, sodass Sie sich im Klaren darüber sein müssen, dass Ihr Vogel Sie unter Umständen sogar überleben könnte und man mit dieser Anschaffung eine wichtige Entscheidung fürs ganze Leben trifft.

    Den Käfig richtig ausstatten

    Nicht nur die Größe des Käfigs sowie die Freiflugstunden spielen eine wichtige Rolle. Die Tiere lieben es zu nagen und zu klettern. Zusätzlich sind es sehr intelligente Tiere. Aus diesen Gründen sollen Sie den Vögeln die Möglichkeit geben, genau dieses Potenzial auszunutzen. Sorgen Sie also dafür, dass der Papageienkäfig groß genug ist, um ihn mit unterschiedlichen Zubehörprodukten, wie zum Beispiel speziellem Papageienspielzeug auszustatten, welches die Intelligenz der Tiere fördert, ihnen das Klettern ermöglicht oder aber zum Schaukeln verwendet werden können. Auch Äste von Obstbäumen sollten immer mal wieder aufgestellt werden. Zusätzlich sind auch die Freisitze sehr beliebt bei Mensch und Tier. Neben den Spielzeugen innerhalb des Käfigs können Sie auch außerhalb für Beschäftigungsmöglichkeiten sorgen, denn auch während der Freiflugzeit werden die Süßen gerne mal kreativ.

    Fazit
    Das Angebot an unterschiedlichen Papageienkäfigen kommt einem oft schier endlos vor, sodass Interessenten sich oft erschlagen fühlen. Achtet man jedoch auf die unterschiedlichen Kriterien, die ein solcher Käfig für die Tiere zu erfüllen hat, so wird die Auswahl immer kleiner. Halten Sie sich immer vor Augen, dass die Tiere wirklich sehr viel Platz brauchen, um sich auch wirklich wohlzufühlen. Schauen Sie sich die natürlichen Bedürfnisse der Tiere an und entscheiden Sie sich anschließend für ein Modell, welches sowohl den Tieren als auch Ihnen gerecht wird. Richten sie den Vogelkäfig schön ein und sorgen Sie immer wieder für etwas Abwechslung in Sachen Beschäftigung und Sie werden sehen, was für wundervolle Tiere Papageien sind und wie viel Freude die Vögel Ihnen in Zukunft bereiten werden.

    Bildquelle: © Bokeh Blur Background – shutterstock.com

    TOP Kategorien von Zobio Vogelshop