Wichtige Ernährungstipps für Ihr Haustier

Ernährungstipps für Hunde und Katzen

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist genauso wichtig für Haustiere wie für Menschen, aber mit Hunderten von verschiedenen Futtermarken zur Auswahl, wie entscheiden Sie welches- und wie viel – Sie Ihrem Haustier geben?

„Weil jedes Tier ein Individuum ist, empfehle ich immer zuerst eine Rücksprache mit dem Tierarzt“, sagt Laura Eirmann, DVM, von dem AAHA akkreditierten Oradell Animal Hospital in New Jersey.

Ihr Tierarzt wird die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse anhand von Alter, Rasse, medizinischem Zustand und Aktivität Ihres Haustieres erklären.

Obwohl viele Hunde- und Katzennahrungsmittelhersteller Produkte auf Basis von Lebensphasen, wie beispielsweise ältere oder stillende Hunde anbieten, sind vage Kategorien nicht immer für jedes Tier geeignet.

Zum Beispiel: „Einige Haustiere sind physiologisch älter als ihre Altersgenossen (wegen Krankheit), obwohl sie im gleichen Alter sind. Dieser physiologische Unterschied ist der Grund, warum es wichtig ist Ihren Tierarzt zu konsultieren (bevor Sie eine Futtermarke wählen), “ erklärt Eirmann.

Welche Marke sollten Sie kaufen?

Die Entscheidung, welche Heimtierfuttermarke zu kaufen kann verwirrend sein, da jedes Jahr Hunderte von Hunde- und Katzenfutterprodukten auf den Markt kommen.

Während Sie verschiedene Marken vergleichen, suchen Sie nach einer Ernährungsanleitung von der AAFCO (Association of American Feed Control Officials)

Die AAFCO bestimmt die Standard Menge für Proteine, Fette , Vitamine und Mineralstoffe, benötigt für Wachstum und Pflege, für Katzen- und Hundefutter und „unterstützt den Standard für die Tierfutterindustrie“, sagt Lisa M. Freeman , DVM, PhD, DACCN, die in der AAHA akkreditierten Foster Klinik für Kleintiere in Massachusetts arbeitet.

Hersteller verwenden häufig Begriffe wie natürlich, biodynamisch, Premium- oder Feinschmecker um an Tierbesitzer zu appellieren, aber Freeman und Eirmann sagen, „vollständig und ausgewogen“ sind die Begriffe die Besitzer von Haustieren bevorzugen sollten.

Bevor Tierfutter als „vollständig und ausgewogen“ vermarktet werden kann, muss es sich einer strengen Fütterungskontrolle unter AAFCO Richtlinien unterziehen oder die AAFCO Ernährungsstandards erfüllen.

Warnung für Rohkostfutter

Obwohl Rohkostfutter bei einigen Tierbesitzern beliebt ist, sagen Fachleute der Food and Drug Administration (FDA) in den USA „Fütterung von rohen Fleischprodukten birgt ein bedeutendes Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier“, wegen der durch Lebensmittel übertragbaren pathogenen Bakterien.

Die FDA zitiert veröffentlichte Berichte über Haustiere, die nach dem Verzehr von kontaminiertem, rohem Fleisch erkrankten oder gestorben sind und warnt davor, dass sich Tierbesitzer anstecken könnten mit, „Infektionen durch pathogene Organismen durch direkten Kontakt mit Futter“ oder durch Kontakt mit ernährungsbedingten Bakterien, die übertragen werden vom Fleisch zu den Haustieren. Bakterien können auch im Stuhl vorkommen.

Darüber hinaus warnt die FDA davor, dass rohes Fleisch als Ernährung für Ihr Haustier möglicherweise nicht genug Nährstoffgrundlagen bietet. Zu wenig Calcium und Phosphor, zu viel Vitamin A ( was mit der Zeit toxisch sein kann ) oder unangemessene Mengen anderer Nährstoffe, um eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

In 2011 hat die American Animal Hospital Association eine Stellungnahme veröffentlicht, die sich gegen die Fütterung von Rohproteinfutter an Haustiere richtet.

Wie viel sollte man füttern?

„Wenn wir eine Sache, was Ernährung anbelangt, wissen, ist es, dass die Einschränkung von Kalorien, um Tiere ihr Leben lang fit zu halten hilft deren Leben zu verlängern“, sagt Eirmann.

Leider, so schätzt das FDA-Zentrum für Veterinärmedizin ( CVM ), sind 25 Prozent der Hunde und Katzen die in Tierkliniken gebracht werden übergewichtig und warnt: “ Übergewicht kann das Leben eines Tieres durch Herz und Leber-Probleme, Diabetes, Arthritis, Blasenkrebs und Hautkrankheiten verkürzen und es einem höheren Risiko während einer Anästhesie und Operation aussetzen.“

Gertie, auf der rechten Seite dargestellt, wird von Pfizer Animal Health Profis, die das Foto zur Verfügung gestellt haben, als fettleibig eingestuft. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Haustier übergewichtig ist.

So bedeutet all das, dass Sie alle Leckereien oder die gelegentlichen Tischabfälle aus der Ernährung Ihres Haustieres streichen müssen? „Es gibt ein wenig Spielraum“, sagt Eirmann.

„Die allgemeine Richtlinie ist, sich an die erforderlichen Kalorien zu halten, um ein ideales Körpergewicht zu gewährleisten. Wenn Sie diese Zahl nicht um mehr als 10 Prozent der Kalorien übersteigen, ist es unwahrscheinlich eine vollständige und ausgewogene Ernährung aus dem Gleichgewicht bringen.“

„Mein Rat ist Ihren Tierarzt bezüglich der individuellen Bedürfnisse Ihres Haustieres zu fragen“, sagt Eirmann. Ihr Tierarzt kann feststellen, ob die Menge (in einem bestimmten Futtermittel) für Ihr Haustier angemessen ist.“

TOP Kategorien von Zobio Katzenshop