Effektive Hundehalsbänder gegen Zecken und Flöhe

Anti ZeckenmittelSobald es draußen wieder wärmer wird, ist auch das Ungeziefer nicht mehr aufzuhalten. Ab nun an besteht die Gefahr für Mensch und Tier von Zecken befallen zu werden, was schwerwiegende Folgen haben kann. Sie als Hundehalter haben nun eine große Verantwortung gegenüber Ihrem Tier, was bedeutet, dass Sie Sorge tragen sollten, damit Sie Ihrem Liebling einen bestmöglichen Schutz vor den Plagegeistern bieten können. Denn eins ist klar, Zecken können schlimme Krankheiten übertragen, sodass sie im schlimmsten Fall zu einem qualvollen Tod Ihres Hundes führen können. Wir informieren Sie in diesem Artikel über die sogenannten Zeckenhalsbänder, die dem Zeckenbefall beim Tier vorbeugen sollen.

Zeckenhalsbänder – Chemie, die wirkt

Es gibt auf dem Markt eine Vielzahl an sogenannten Zeckenhalsbändern von verschiedenen Herstellermarken. Diese haben alle die gleiche Wirkung und sollen dafür sorgen, dass die Zecken sich erst gar nicht festbeißen, sondern direkt wieder verschwinden oder aber frühzeitig absterben. Zeckenhalsbänder für Hunde werden somit vorbeugend eingesetzt und haben den sogenannten „Fuß-Rückzieh-Effekt“. Es wirkt also, vereinfacht ausgedrückt, abstoßend auf die kleinen Blutsauger.
Die verschiedenen Zeckenhalsbänder sind in der Regel in den Farben Schwarz und Weiß zu finden, damit diese nicht unnötig auffallen. Des Weiteren gibt es sie in verschiedenen Längen, um sie sowohl bei kleinen als auch bei sehr großen Hunden anzuwenden. Das typische Zeckenhalsband kann also angelegt, angepasst und anschließend abgeschnitten werden, damit der Überschuss nicht stört. Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Zeckenhalsband sind, werden Sie entweder im Internet fündig oder können dieses direkt bei Ihrem Tierarzt vor Ort kaufen und anlegen lassen. Die Kosten der unterschiedlichen Modelle sind sehr gering und daher für jeden Hundehalter erschwinglich. So sind die günstigeren Modelle bereits für unter zehn Euro erhältlich.

Ein Zeckenhalsband, egal ob für Hunde oder Katzen, hat vier verschiedene Wirkungen. Hierbei handelt es sich um Folgende:

Repellent-Effekt

Der Repellent-Effekt wirkt abschreckend auf die Zecken, sodass diese durch die Stoffe, die vom Band abgegeben werden, direkt Reißaus nehmen und sich nicht erst den Weg bis zur Haut Ihres Hundes bahnen. Nachdem die Zecken ihren Wirt also aufgesucht haben, lassen sie sich auch schon wieder fallen. Zumindest ist das so in den meisten aller Fälle.

Anti-Feeding-Effekt

Dieser Effekt hält die Zecken davon ab, sich am Wirt, in diesem Fall an ihrem Hund, festzubeißen.
Knock-down-Effekt: Hierbei wird die Zecke durch die abgegebenen Stoffe gelähmt, sodass sie sich nicht mehr wie gewohnt bewegen kann. Das liegt am Nervengift des Halsbandes.

Letal-Effekt

Der Letal-Effekt sorgt für das Absterben der Zecke, er tötet sie. So kann die betroffene Zecke Ihrem Tier keinen Schaden mehr zuführen.
Ungeziefer Halsband

Hundehalsbändern gegen Zecken – was ist zu beachten?

Das typische Hundezeckenhalsband enthält den Wirkstoff Deltamethrin. Hierbei handelt es sich um ein bekanntes und sehr wirksames Nervengift. Das Halsband wird dem Hund einfach zusätzlich zu dem normalen Hundehalsband angelegt und sollte ausschließlich zum Bekämpfen der Zecken benutzt werden. Zum Anleinen und Gassigehen eignet es sich nicht, da es nicht stabil genug wäre. Wichtig ist es, dass diese NUR von den Hunden getragen werden, da der Stoff für sie nicht giftig ist.

Für Katzen oder uns Menschen jedoch schon. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass Ihre Kinder, vor allem Kleinkinder bis zu zwei Jahre, nicht mit dem Halsband in Berührung kommen und sich danach die Finger in den Mund stecken. Zwar konnten Studien bisher selbst bei einer größeren Aufnahme von dem abgesonderten Wirkstoff keine Gefahr feststellen, man sollte als Eltern jedoch trotzdem vorsichtig sein. Des Weiteren empfehlen die Hersteller, dass die Halsbänder nur ab einem Alter von sieben Wochen angewendet werden und nicht bei den ganz kleinen Welpen, da diese das Nervengift unter Umständen nicht vernünftig absorbieren können.

Bei schwangeren oder säugenden Hündinnen besteht allerdings keine Gefahr und auch für die ungeborenen Hunde sind keinerlei gesundheitsschädliche Folgen zu befürchten. Sollten Sie in die Situation kommen, dass Sie Ihren Hund waschen oder baden müssen, so muss das Halsband im Vorfeld abgenommen werden. Das vor allem aus dem Grund, dass die im Wasser lebenden Organismen nicht geschädigt werden. Nach dem ersten Anlegen bis zum ersten Bad, dem ersten Schwimmen oder dem ersten Waschen sollten, wenn möglich, mindestens fünf Tage vergehen, damit sich der Wirkstoff optimal verbreiten kann. Die Zeckenhalsbänder haben in der Regel eine recht lange Wirksamkeit, von bis zu sechs Monaten. Wichtig ist hierbei, dass Sie diese Wirksamkeit überprüfen, da sie bei den einzelnen Herstellern unterschiedlich ausfallen können.

Gibt es Nebenwirkungen?

Natürlich gibt es bei diesen chemischen Mitteln gegen Zecken auch immer einige Nebenwirkungen, die beim Träger auftreten können. Dazu gehören zum Beispiel allergische Reaktionen auf den Wirkstoff. So kann es passieren, dass Ihr Hund mit Hautproblemen reagiert. Rötungen oder wunde Stellen wurden diesbezüglich am meisten beobachtet. Auch das Fell kann sich negativ verändern oder zum Teil sogar ausfallen. Nur in sehr seltenen Fällen kam es zu neurologischen Reaktionen, bei denen die Hunde zum Beispiel anfingen zu zittern oder sogar zu krampfen.

Egal, mit welcher Nebenwirkung Ihr Hund reagiert. Sobald Sie diesbezüglich Veränderungen wahrnehmen, sollten Sie das Halsband direkt entfernen und einen Tierarzt kontaktieren, damit der Ihr Tier gründlich untersuchen und mit Ihnen eine alternative Möglichkeit suchen kann.

Welche Vor- und Nachteile bieten die Halsbänder gegen Zecken?

 

Vorteile Nachteile
  • lange Wirksamkeit
  • einfache Anwendung
  • kann auch von trächtigen und säugenden Hündinnen getragen werden
  • gute Wirkung
  • günstig in der Anschaffung
  • können im Internet bestellt oder bei Tierarzt gekauft werden
  • für kleine und große Hunde geeignet
  • kann dem Hund individuell angepasst werden
  • muss vor dem Baden abgenommen werden
  • darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • für Katzen giftig
  • kann zu Hautirritationen führen
  • kann zu Fellausfall führen
  • kann zu neurologischen Reaktionen führen

Fazit

Natürlich bringen chemische Mittel immer Nebenwirkungen mit sich, welche Sie als Hundebesitzer auch nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Klar ist jedoch auch, dass Zecken für Ihren Hund sehr gefährlich sind und ganz furchtbare Krankheiten übertragen können. Die Anzahl der Hunde, die in Folge von einem Zeckenbiss sterben oder unter bleibenden Schäden leiden, steigt vor Jahr zu Jahr an. Lassen Sie sich von den Nebenwirkungen also keinesfalls abschrecken lassen sollten. Leider ist es bewiesen, dass viele Haushaltsmittel gegen Zecken nicht die Wirkung haben, welche sich Hundebesitzer wünschen, sodass sich immer wieder Zecken ungehindert festbeißen und sich von Knoblauch, Ölen und anderen natürlichen Gerüchen und Wirkstoffen erst gar nicht ablenken lassen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich zum Thema Hundehalsband gegen Zecken mit seinem Tierarzt bereden und sich diesbezüglich beraten lassen.

Bildquelle: © Chutima Chaochaiya – shutterstock.com