Futter für Meerschweinchen – welches ist sinnvoll und artgerecht

Meerschweinchen bringen mit ihrer kleinen und quirligen Art viele Herzen zum Schmelzen und werden heutzutage gerne als Haustiere gehalten. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und mit unterschiedlichen Fellfrisuren, sodass es eine bunte Vielfalt gibt. Jeder Meerschweinchenbesitzer hat gegenüber seinen Tieren eine hohe Verantwortung und die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es den Tieren stets gut geht und sie sich wohlfühlen.
Meerschweinchen Futter Ratgeber
Zum Wohlfühlen spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. So sollten die Meerschweinchen zum Beispiel nie alleine gehalten werden und brauchen mehrere Artgenossen um sich herum. Auch der Käfig darf auf keinen Fall zu klein sein – noch besser wäre sogar ein ganzes Zimmer oder aber täglicher Auslauf über mehrere Stunden. Besonders wichtig ist jedoch die richtige Ernährung der Tiere, damit sie gesund bleiben und ihnen an nichts mangelt. Welches Futter für Ihre Meerschweinchen das Richtige ist und was Ihre Lieblinge auf keinen Fall fressen dürfen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was sollten Meerschweinchen zu fressen bekommen?

Meerschweinchen lieben das Fressen, sodass Sie nicht zu den Tieren gehören, die Kostverächter sind. Sie orientieren sich stets an ihren natürlichen Instinkten, was bedeutet, dass sie vor allem unterschiedliche Gräser und Heu fressen. Besonders freuen tun sich die kleinen Tierchen somit über frisch gepflücktes Gras, Kräuter oder andere Pflanzen. Auch Gemüse und ab und zu mal ein kleines Stückchen Obst sollten auf dem Ernährungsplan stehen. Sogar Äste und Blätter werden von Meerschweinchen gerne gefressen, jedoch ist stets Vorsicht geboten, denn auch hier gilt: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Heu und Gras

Heu und Gras stellen das Hauptnahrungsmittel für die Tiere dar. Das Heu sollte somit stets zur Verfügung stehen und war nicht auf dem Boden, sondern in Heuraufen. Das Heu muss jeden Tag erneuert und das alte Heu entsorgt werden. Das hat den einfachen Grund, dass die Meerschweinchen sich nur das hochwertige Heu heraussuchen und das weniger gute Heu liegen lassen. Diese Nahrung ist für Ihre Meerschweinchen lebensnotwendig, da es für eine gesunde Verdauung eine wichtige Rolle spielt und zudem reich an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien ist. Wichtig ist es jedoch, dass Sie Ihren Meerschweinchen ausschließlich hochwertiges Heu reichen und das übrig gebliebene stets entfernen.

Meerschweinchen lieben frisches Gras und sollten dieses jeden Tag gereicht bekommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Tiere die Möglichkeit bekommen, sich in einem Außenstall das Gras selber auszuwählen oder ob es durch Sie frisch gepflückt wird, ab dem Frühling gehört das Gras auf den täglichen Speiseplan der Tiere. Wichtig ist es allerdings, dass Sie die Meerschweinchen langsam an diese frische Nahrung gewöhnen. Besonders am Anfang reagieren viele Meerschweinchen mit Durchfall, sodass es wichtig ist, dass Sie nur kleine Menge Gras reichen und diese Menge nach und nach erhöhen. Schrecken Sie davor nicht zurück, denn Gras ist wichtig für die Tiere und auch in der Natur handelt es sich dabei um das Hauptnahrungsmittel, welches ebenfalls reich an Vitaminen ist. Sammeln Sie das Gras stets frisch und neu, denn bei einer falschen Lagerung kann es schnell passieren, dass das Gras feucht wird und schimmelt, was für die Tiere schnell gesundheitliche Folgen hat. Auch Löwenzahn und Kräuter sollten täglich gereicht werden, damit Ihr Meerschweinchen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Gemüse

Gemüse und Gras Meerschweinchen fütternGemüse sollte ebenfalls gefüttert werden und ist vor allem in den Wintermonaten sowie im Herbst und an nassen Tagen eine optimale Alternative zum frischen Gras. Es ersetzt allerdings nicht das Heu, sodass dies trotzdem weiterhin gereicht werden muss. Wichtig ist auch bei der Gabe von Gemüse, dass Sie langsam mit der Gewöhnung an das Futter beginnen, da auch hier Durchfall und Blähungen bei Tieren, die das Futter nicht gewohnt sind, auftreten können.

Diese Gemüsesorten sind besonders bekömmlich:

 

Gemüseart Wirkung und Hinweise
Auberginen
  • ausschließlich reife Früchte verfüttern
  • nicht das Grün der Aubergine verfüttern
  • reich an Vitaminen, Mineralien und anderen wichtigen Nährstoffen
Brokkoli
  • enthält viel Vitamin C
  • nur wenig füttern und in kleinen Mengen beginnen
Chicoree
  • reich an Vitaminen
  • bitte nur in geringen Mengen füttern
  • äußere Blätter immer entfernen
  • kann zu Durchfall führen
Eisbergsalat + Feldsalat + Kopfsalat
  • nur sehr selten füttern
  • reich an Vitaminen
  • enthält viel Nitrat
  • Tiere können Durchfall oder Blähungen bekommen
Endiviensalate
  • enthält viele Vitamine
  • regt den Appetit an, sodass vor allem Tiere, die wenig fressen Vorteile haben
  • reich an Mineralstoffen
Fenchel
  • sehr gut verträglich
  • kann Bauchschmerzen und Blähungen lindern
  • der Urin kann sich verfärben
  • hoher Vitamingehalt und reich an Mineralien
Gurken
  • enthält viel Wasser
  • nicht zu viel geben
  • nur selten Füttern
  • kann zu Durchfall führen
  • Meerschweinchen lieben Gurke
Kohlrabi
  • vor allem zu Anfang nur sehr wenig geben
  • auch die Blätter können gegeben werden
  • reich an Vitaminen und Nährstoffen
  • kann zu Blähungen führen
Mais
  • Maiskolben können dick machen
  • auch Maisblätter und Stengel können gereicht werden
  • nicht zu viel verfüttern
  • sehr beliebt bei Meerschweinchen
Möhren
  • nicht täglich reichen
  • enthalten viele Kalorien
  • auch das Grüne kann mit gereicht werden, enthält jedoch viel Kalzium
  • kann den Urin verfärben
  • reich an Vitaminen und Mineralien
Paprika
  • reich an Vitamin C
  • der Strunk sowie unreife Stellen müssen entfernt werden
  • sehr beliebt
  • nur selten reichen
Radieschenblätter
  • reich an Vitaminen
  • nie die Radieschen selbst verfüttern, diese sind zu scharf und können die Atemwege der Tiere reizen!
Sellerie
  • kann komplett verfüttert werden
  • reich an Vitamin C
  • Knollensellerie muss im Vorfeld geschält werden
  • nicht zu häufig füttern
Steckrübe
  • besonders im Winter ideal
  • sehr vitaminreich
  • gut verträglich

 
Meerschweinchenfutter

Dieses Gemüse sollten Sie Ihren Meerschweinchen nicht reichen:

  • Hülsenfrüchte, wie zum Beispiel Nüsse
  • Avocado ist giftig für Meerschweinchen
  • Kartoffeln sind aufgrund der enthaltenen Stärke schwer verdaulich
  • Kohlarten führen zu Blähungen und starkem Durchfall, was schnell gefährlich für die Tiere werden könnte
  • verschiedene Zwiebelgewächse führen schnell zu Bauchschmerzen und starken Blähungen. Neben normalen Zwiebeln zählen da auch Porree und Schnittlauch zu.

Obst

Meerschweinchen essen gerne frisches ObstObst ist zwar sehr lecker und wird von Meerschweinchen heiß geliebt, sollte jedoch nur sehr selten gefüttert werden. So kann Obst mal als kleine Leckerei für zwischendurch gereicht werden, sollte allerdings nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, da Obst nicht nur dick macht und zu viel Zucker enthält, sondern auch zu Durchfall führt. So ist es ratsam, Obst nur einmal die Woche zu reichen.

 

Obstsorte Wirkung und Hinweise
Äpfel
  • reich an Vitamin C
  • enthalten viel Wasser
  • können zu Durchfall führen
  • hoher Zuckergehalt
  • enthalten viel Säure
Bananen
  • können zu Verstopfungen führen
  • niemals ganze Bananen reichen, sondern nur kleine Stückchen
  • hoher Zuckergehalt
  • nicht bei Diabetes füttern
Birnen
  • viel Zucker
  • führt schnell zu Durchfall
  • kann zu Blähungen führen
  • nur selten geben
  • reich an Wasser
Erdbeeren
  • reich an Vitaminen
  • nicht zu viele auf einmal füttern
  • Durchfallgefahr
  • das Grüne der Erdbeeren kann mit verfüttert werden
Melonen
  • viel Zucker
  • nur selten geben
  • kann zu Durchfall führen
Weintrauben
  • Kerne vor dem Füttern entfernen
  • nur selten geben
  • hoher Säuregehalt
  • reich an Vitaminen
  • enthalten viel Zucker

Obst ist an sich nicht so gesund für die Meerschweinchen, sodass Sie diese wie bereits oben erwähnt, nicht allzu oft verfüttern sollten. Dieses Obst sollten Sie Ihren Meerschweinchen nicht geben:

  • Steinobst, wozu alle Steinobstsorten gehören, da diese nicht nur zu viel Zucker, sondern auch Blausäure enthalten und zu starkem Durchfall sowie weiteren Unverträglichkeiten bei den Meerschweinchen führen
  • Kohlrabi wird ebenfalls nicht gut vertragen und führt schnell zu starkem Durchfall und Blähungen, was schwere Folgen mit sich bringen kann
  • Exotenfrüchte wie zum Beispiel Papaya, Granatapfel und Mango werden von Meerschweinchen nicht vertragen und führen zu Koliken oder sogar zu Störungen in dem Verdauungstrakt, was im schlimmsten Fall zum Tod der Tiere führen kann
  • Rhabarber ist für die Meerschweinchen ebenfalls unverträglich und enthält zu viel Oxalsäure

Kräuter

Auch Kräuter sind wichtig für Ihre Meerschweinchen und gehören vor allem in den warmen Monaten täglich in den Fressnapf der Tiere. Kräuter enthalten eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und Mineralien, welche die Meerschweinchen brauchen, um gesund zu bleiben. Aber auch hier sollte man die Tiere erst an das neue Futter gewöhnen, da die meisten Meerschweinchen, vor allem die aus einem Zoohändler, oft nur Heu und Trockenfutter kennen.

 

Kräuterart Wirkung und Hinweise
Alfalfa
  • vitaminreich
  • stets nur frisch gepflückt verfüttern
  • nie lagern
  • nur in kleineren Mengen geben
Brennnesseln
  • sehr hoher Vitamin C Gehalt
  • hat eine harntreibende Wirkung
  • Brennnesseln vorher trocknen
  • nie frisch verfüttern
Dill
  • regt den Appetit der Tiere an
  • fördert die Verdauung
  • gut für Meerschweinchenmamas, da es die Milchbildung anregt und unterstützt
  • gut gegen Blähungen
Estragon
  • gut bei Blähungen
  • regt den Appetit an
  • enthält viele Vitamine
Gras
  • anfänglich mit kleinen Portionen beginnen und diese steigern
  • kann nach der Anfütterung in großen Mengen gegeben werden
  • immer frisch verfüttern
Getreide
  • immer die Körner entfernen
Johanniskraut
  • sehr gesund
  • ideal bei Appetitlosigkeit
  • regt die Wundheilung an
Kamille
  • wirkt entzündungshemmend
  • ideal bei Verdauungsproblemen
  • sehr gesund
Löwenzahn
  • regt den Appetit an
  • gesund
  • vorsichtig anfüttern
  • wirkt harntreibend
Melisse
  • ideal bei Verdauungsproblemen
  • gesund
Minze
  • darf nicht an schwangere Tiere gefüttert werden, da es die Wehen fördern kann
  • auch nicht an stillende Meerschweinchen geben, da die Milchbildung verringert werden kann
Petersilie
  • nicht an schwangere Tiere geben, da es die Wehen fördern kann
  • verringert die Milchbildung
Pfefferminze
  • nicht an säugende Tiere verfüttern, verringert die Milchbildung
  • toller Geschmack
  • vitaminreich
  • entkrampfende Wirkung
Scharfgabe
  • ideal für Tiere, die Blasen- und Nierenprobleme haben
  • regt den Appetit an
  • reich an Vitaminen
Spitzwegerich
  • kann bei Erkältungen hilfreich sein
  • nur in kleinen Mengen füttern
Thymian
  • gesund
  • nicht zu viel auf einmal füttern
  • ideal bei Erkrankungen der Atemwege
Zitronenmelisse
  • ideal für Tiere mit Verdauungsbeschwerden
  • nicht in zu große Mengen geben

Es gibt viele Kräuter, welche giftig für Meerschweinchen sind und daher auf keinen Fall gereicht werden sollten. Wenn Sie sich einmal unsicher sind, so geben Sie Ihren Tieren die betroffenen Kräuter bitte nicht, sodass Sie keinerlei gesundheitliche Gefahren eingehen.

Diese Kräuter sollten Sie Ihren Lieblingen auf keinen Fall geben:

  • Alpenveilchen
  • Bärenklau
  • Buchsbaum
  • Efeu
  • Eisenhut
  • Farn
  • Fingerhut
  • Fliederarten
  • Hahnenfuß
  • Holunder
  • Lilien
  • Maiglöckchen
  • Narzissen
  • Primeln
  • Schneeglöckchen
  • Tollkirsche
  • Wachholder

Äste, Blätter und Zweige

Auch Äste und Zweige sind bei den Meerschweinchen gerne gesehen und dienen vor allem der Zahngesundheit. Wenn dann noch die Blätter an den Zweigen sind, freuen sich die Kleinen besonders über die gelungene Abwechslung.
Über diese freuen sich Ihre Meerschweinchen ganz besonders:

Arten Wirkung und Hinweise
Ahornbaum
  • nur in kleinen Mengen verfüttern
  • kann zu Durchfall führen
Apfel
  • Kann auch in großen Mengen und regelmäßig gegeben werden
  • enthält viele Vitamine
  • auch mit Blättern verträglich
Birkenbaum
  • nur selten reichen
  • kann zu Durchfall und Blähungen führen
  • enthält einen hohen Wert an Gerbsäure
Birnenbaum
  • wird auch in großen Mengen von Meerschweinchen gut vertagen
  • reich an Vitaminen
  • Äste können frisch und mit Blättern verfüttert werden
Buchenarten
  • nur selten und in kleineren Mengen verfüttern
  • hoher Oxalgehalt
Haselnuss
  • gut verträglich
  • kann auch in großen Mengen verfüttert werden
Johannisbeer
  • gut verträglich
  • reich an Vitaminen
  • kann auch in großen Mengen gereicht werden

Diese Bäume, Äste und Blätter sollten nicht verfüttert werden, da sie von Mehrschweinchen nicht vertragen werden und sogar schwere gesundheitliche Folgen mit sich bringen können:

  • Nadelbäume, wie Kiefer, Tanne oder Fichte, denn diese sind nur schwer verdaulich und werden von einigen Tieren gar nicht vertragen
  • Eiche kann zu Vergiftungserscheinungen führen und sollte daher ebenfalls gar nicht verfüttert werden
  • Eibe ist giftig
  • Thuja ist giftig

Trockenfutter aus dem Fachhandel

Es gibt natürlich viele verschiedene Trockenfuttersorten, welche von vielen Meerschweinchenbesitzern immer wieder zur Fütterung genutzt werden. Diese sind bei einer ausgewogenen Ernährung mit den oben beschriebenen Nahrungsmitteln normalerweise nicht nötig. Wenn überhaupt sollte nur eine kleine Menge am Tag gereicht werden.
Trockenfutter für Meerschweinchen günstig online

Wie häufig sollten Meerscheinchen gefüttert werden?

Faustregel: Pro Tag sollte ein Meerschweinchen 10% seines Körpergewichts in Frischfutter bekommen.

Da es sich bei Meerschweinchen um kleine Tiere handelt, ist es wichtig, nicht zu große Mengen zu füttern. Das vor allem aus dem Grund, da sich die Tiere, vor allem bei sehr leckeren Sachen, immer wieder überfressen können, was natürlich zu Buchschmerzen und Verdauungsproblemen führen kann. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Tiere mehrmals am Tag und bis zu vier Mal füttern. Immer mit kleineren Mengen. Dabei sollten Sie aber bitte darauf achten, dass Ihre Tiere immer frisches Heu haben. Obst dabei bitte nur einmal in der Woche füttern und bei Grünfutter langsam die Rationen steigern.

Bildquelle: © Vinai Thongumpai – shutterstock.com / © Tugrul Cakir – shutterstock.com / © GrashAlex – shutterstock.com / © Alexander Mozymov – shutterstock.com